Klinische Anästhesie

Die Klinik für Anästhesiologie versorgt die Patienten der operativ tatigen Abteilungen. Der Erstkontakt beginnt in der Regel dann, wenn Sie und der Chirurg gemeinsam beschlossen haben, dass eine Operation notwendig wird. Danach wählt der Anästhesist mit Ihnen das für Sie beste Narkoseverfahren aus. Dabei kommen alle gängigen Verfahren der Allgemein- und Regionalanästhesie zum Einsatz.

Nach Abschluss der Operation werden Sie weiterhin von der Anästhesieabteilung in unserem Aufwachraum überwacht, dabei werden eventuell beginnende Schmerzen behandelt.

Wenn die Schmerzen zu Ihrer Zufriedenheit therapiert sind, geht es entweder zurück auf Station, oder bei ambulanten Patienten nach einem abschließenden Gespräch mit Ihrem Arzt zurück in Ihre häusliche Umgebung.

Bei sehr großen operativen Eingriffen oder bei sehr kranken Patienten schließt sich nahtlos die Überwachung und Therapie auf der Intensivstation an. Dabei können Therapien angewandt werden, die auf einer normalen Station nicht geleistet werden können.

Die moderne Anästhesie hat sich in den letzten Jahrzenten so weit verbessert, sodass Sie vor einer Narkose keine Angst heute mehr haben müssen.

Schwerpunkte

sonografiegestützte Anlage von peripheren Regionalanästhesien mit Kathetertechniken:

  • insbesondere für Orthopädie und Unfallchirurgie zur intra- und postoperativen Schmerztherapie
  • Periduralkatheter bei großen abdominalchirurgischen
  • Anteil regionalanästhesiologischer Techniken allein oder in Kombination mit einer Allgemeinanästhesie: über 40 Prozent

Dr. Arion-Björn Paulus

Anästhesie und Intensivmedizin
Chefarzt
Telefon: (038461) 45-145

Eine E-Mail schreiben

Weiterbildungsermächtigungen
  • 24 Monate
  • Anästhesie Intensivmedizin 9 Monate